NR. 1.21.12

Onkologie:
Behandlungen mit CAR-T-Zellen

Seit August 2018 sind arzneimittelrechtlich zugelassene CAR-T-Zellpräparate für die Therapie von Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenen hämatologischen Neoplasien verfügbar. Diese Behandlungen stellen besondere Anforderungen an die behandelnden Kliniken und sind mit erheblichen Kosten verbunden (ca. 300.000 € pro Behandlung). Wir erläutern in diesem Seminar die Grundlagen der CAR-T-Zellen und ermöglichen Ihnen somit ein besseres Verständnis unserer sozial-medizinischen Gutachten.

Aus dem Inhalt
•    Wie funktionieren CAR-T-Zellen?
•    Was ist der Unterschied zu „normalen“ Behandlungen mit allogener oder autologer Stammzelltransplantation?
•    Welchen Stellenwert haben diese Behandlungen?
•    Welche Maßnahmen zur Qualitätssicherung wurden vom G-BA beschlossen?
•    Wie sieht die Versorgung in Deutschland aus?
•    Wie läuft eine Prüfung durch den MDK ab?
•    Wie kann durch Kooperation von GKV und MDK die Versorgung verbessert werden?

Methoden
•    Vortrag mit Vorlagen
•    Möglichkeit zur Diskussion


Zielgruppe der Veranstaltung

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung

Voraussetzungen und Kenntnisse
Sie sollten an diesem Seminar nur teilnehmen, wenn Sie auch am Seminar zur autologen und allogenen Stammzelltransplantation am 19.02.2020 teilgenommen haben. Die dort vermittelten Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Bitte senden Sie Ihre Fragen zum Thema spätestens zwei Wochen vor der Fortbildung an: fortbildung@mdk-nordrhein.de
Wir freuen uns, wenn das Seminar auf Ihr Interesse stößt und stehen für Anregungen, Wünsche und Rückfragen gerne zur Verfügung.

Referent

Prof. Dr. med. Axel Heyll
Leiter des Medizinischen Fachbereichs Kompetenz Centrum Onkologie des MDK Nordrhein

Facharzt für Innere Medizin

Hämatologie und Internistische Onkologie

Sozialmedizin

Veranstaltungsort & Termin

Online-Seminar:

23.04.2021

10.00 - 12.30 Uhr

Zurück Anmeldeschluss erreicht